Auf dem Markt herrscht heute Einfalt statt Vielfalt

Des verlorenen Geschmacks, sollte man vielleicht besser sagen. Denn viele Menschen wissen gar nicht mehr, wie Produkte ohne Aromen schmecken, weil sie sie überhaupt nicht kennen auf dem Markt herrscht heute Einfalt statt Vielfalt. Kirsten Buchecker, Leiterin des Sensoriklabors des ttz, berichtet: Wenn wir in Joghurt-Tests beispielsweise abfragen, welche Sorte am meisten beziehungsweise am wenigsten natürlich schmeckt, werden regelmäßig jene Joghurts als am natürlichsten bewertet, in denen die meisten künstlichen Aromen stecken und die tatsächlich naturbelassenen Joghurt-Produkte landen dann in der Kategorie 'am wenigsten natürlich." Der Grund dafür ist, dass Geschmackserwartungen erlernt sind. Da seit rund drei Jahrzehnten immer mehr künstliche Aromen und Geschmacksverstärker wie Glutamat in Lebensmitteln verwendet werden, ordnen viele Menschen deren Geschmack in die Kategorie natürlich ein und die mittlerweile unbekannten, aber tatsächlich natürlichen Geschmackseindrücke empfinden sie als unnatürlich. Deshalb wird das ttz-Sensoriklabor in Kürze mehrere Projekte auch an Schulen starten, um Kindern und Jugendlichen beim Erlernen von Geschmacksmustern, -vielfalt und -bewertung zu helfen.it dem Vollrohrzucker ca. 5 Min. behutsam bräunen. Essig und Rotwein dazugeben, weitere ca. 5 Min. köcheln lassen. Avocado halbieren, den

Künstliche Aromen und Geschmacksverstärker

Ordnen viele Menschen deren Geschmack in die Kategorie natürlich ein und die mittlerweile unbekannten, aber tatsächlich natürlichen Geschmackseindrücke empfinden sie als unnatürlich. Deshalb wird das ttz-Sensoriklabor in Kürze mehrere Projekte auch an Schulen starten, um Kindern und Jugendlichen beim Erlernen von Geschmacksmustern, -vielfalt und -bewertung zu helfen.it dem Vollrohrzucker ca. 5 Min. behutsam bräunen. Essig und Rotwein dazugeben.